BILDER EINER AUSSTELLUNG

Das sind Bilder, aber nicht nur einer Ausstellung, sondern Bilder der Welt.
• Der Pianist Michail Arkadjew

Hallo, ich grüße Euch, heute machen wir uns auf den Weg ins Museum. Am Beispiel von „Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgskij“ nehmen wir uns eine künstlerisch, kreative Auszeit. Ich begleite und leite Dich durch einen virtuellen Museumsbesuch. Was hat das mit „erfolgreich sichtbar werden“ zu tun. Ganz viel. Kreiere Dir Deine eigenen Bilderwelten. Dies ist eine Visualisierungsübung und dient dem gesamten Wohlbefinden. Dein mindset und vor allem Deine rechte Gehirnhälfte werden trainiert. Du begibst Dich in tiefe Schichten Deiner Wahrnehmung. Am besten Du hörst Dir das Gesamtwerk mal an. Hier kannst DU es bei amazon* bestellen (Eine wundervolle Aufnahme). Oder Du hörst es Dir per Stream an. Es ist aber auch als Variante dienlich , Dir eine beliebige ruhige, Dich entspannende Musik aufzulegen und einfach mental durch die Ausstellung zu wandern. Wie es Dir beliebt. Auf jeden Fall ist die Musik so inspirierend und spannend, dass es sich lohnt, sich mal damit auseinanderzusetzen. Das lässt Dich ein- bzw- abtauchen in eine ganz andere Welt. So kannst Du Dir ganz bequem einen kulturellen Ausflug leisten und kommst einmal auf ganz andere Gedanken. Probiere es aus. Es tut gut.


1874 komponierte Modest Mussorgskij seinen Klavierzyklus “Bilder einer Ausstellung“ inspiriert durch die Gedenkausstellung seines Malerfreundes Victor Hartmann. Doch erst 50 Jahre später schafften es die musikalischen Bilder in den Konzertsaal – 1922 orchestrierte Maurice Ravel die „Bilder einer Ausstellung“ und macht sie dadurch weltberühmt. Auch die Klavierfassung wurde dadurch bekannt und bleibt nach wie vor ein Favorit bei Pianisten.
Übung: Dein Museumsbesuch
Setze dich bequem hin, schließe die Augen und komme zur Ruhe. die leise Musik kann dir helfen, dich zu entspannen. Stell dir vor, deine Gedanken sind kleine Wolken, die am Himmel vorbeiziehen. Sie kommen und gehen, du brauchst keinen von ihnen festhalten. Du darfst zur Ruhe kommen. Nimm Dir diese Zeit. Es wird Dir sehr guttun.
Wenn es ruhiger geworden ist in dir, stell dir vor, du machst eine Wanderung bzw. auf den Weg durch eine wunderschöne Umgebung hin zum Museum. Schau, was du rund um dich entdecken kannst.
Und: Nach einiger Zeit kommst du an, stehst vor dem wundervollen Gebäude und trittst ein.. Es ist auch das Museum deiner Innenwelt oder Seele. Neugierig gehst du durch die Eingangstür ins Innere. Schau dich um. Es ist schön hier. Dich interessiert die kleine und feine Ausstellung „Bilder einer Ausstellung“, die sich im Untergeschoss befindet. Heute brauchst Du keinen Eintritt zahlen. Du darfst genießen und eine fantastische Zeit verbringen. Sieh und nimm es als (D)ein Geschenk. Vor dir liegt eine Treppe, deren Stufen nach unten führen. Es sind 20 Stufen. Ganz langsam gehst du Stufe um Stufe nach unten: 20, 19, 18… Zähle die Stufen, während du gehst. 4,3,2,1…
Du bist unten angekommen und stehst in einem Raum mit vielen Bildern an der Wand, genau genommen zehn. Es sind wundervolle Bilder. Du bist sehr neugierig. Der Raum ist atmosphärisch sehr angenehm. Es riecht gut, die Beleuchtung ist wohlwollend. Mit einem Lächeln begrüßt dich der Museumswärter und lädt dich ein, dich in aller Ruhe umzusehen. Du weißt, es sind ganz besondere Bilder. Heute ist Deine Zeit, um es Dir gut gehen zu lassen.

Lade dir mein Kostenfreies E-Book herunter:

Melde dich für meinen Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben und bekomme nach der Eintragung, das kostenfreie E-Book Geschenk:
"7 Tipps für Premiumfrauen".

You have Successfully Subscribed!